Wandern für Kraxln

Ein neues Paket stand vor der Tür.

Für mich heist das oft ein neues, kleines Abenteurer steht an.

Dieses Mal gab es von der Firma Krxln aus Österreich eine neue Cap, zwei Shirts und ein bisschen klimbim.

 

Da ich in Bielefeld wohne und hier leider keine großen Berge sind, die man hinauf kraxeln kann, musste eine Alternative her.

 

Also packte ich meinen Rucksack mit Zelt, Schlafsack, Dosenravioli und Futter für Nanouka ein und setzte mich in den Zug in Richtung Weserbergland.

Start meiner Wanderung war Rinteln. Von hier aus ging es immer der Weser entlang, über Feldwege, vorbei an kleinen Seen und Windmühlen. 

 

Es war ein ziemlich heißer Tag der nicht nur mir, sondern auch meiner Husky Hündin Nanouka ziemlich zu schaffen machte.

Die erste Pause verbrachten wir im Schatten einer weißen Windmühle, wo wir einen kleinen Snack und reichlich Wasser in uns schütteten.

"Jetzt noch ein paar Stündchen laufen und einen schönen Schlafplatz finden" sagte ich zu Nanou, als sie mich ganz entsetzt anschaute als es weiter gehen sollte. 

Gesagt getan, wir folgten dem Weser Radweg bis ans Ufer der Weser wo ich kurz vor Sonnenuntergang noch das Zelt aufbaute und unser Abendessen zubereitete. Die frage die ich mir stellte, welches der beiden Dosen ist jetzt für mich? Aber keine Sorge ich hab glaub ich nicht das Hundefutter gegessen. 

Direkt nachdem die Sonne Untergegangen war krochen wir ins Zelt und fielen in den Schlaf. 

 

Tag zwei begann mit Kaffee und einem tollen Sonnenaufgang über der Weser bevor es weiter Richtung Vlotho ging. 

Ab jetzt ging es nur noch an der Weser entlang. Der Schotterweg ließ sich super laufen und alt zu warm war es in den Morgenstunden auch noch nicht. Trotzdem mussten mir irgendwo unser Wasser auffüllen und bisschen was zu essen wäre auch ganz nett. Nach einer Weile kamen wir in Borleftzen vorbei, einem Campingplatz direkt am Ufer der Weser. Hier gab es für uns neues Wasser und wir teilten uns ein Brötchen bevor wir die letzten Kilometer in Angriff nahmen. 

 

In Vlohto angekommen könnten wir nicht anders uns sprangen gemeinsam in die Weser. An einem Steck ließen wir uns von der Mittagssonne trocken und warteten auf den Zu der uns wieder zurück nach Hause brachte. 

 

Ein paar Bilder für Kraxln sind endstanden und ein kleine aber feines Abenteuer geht zu ende. Es muss nicht immer das Ausland sein oder was extremes. Man kann auch unweit seiner "langweiligen" Heimat ein tolles Abenteuer erleben.

 

 

In dem Sinne viel Spaß mit den Bildern

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

DanielPankokePhotography,

Elverdisser Str. 71, 33729 Bielefeld

Tel: 01525/9721441 

e-Mail: dp-photography@gmx.de