Shooting im Oasis Surfcamp Portugal

Ja es ist wirklich so, ich habe die Möglichkeit bekommen eine Woche lang im Oasis Surf Camp Portugal unter zu kommen und dort Foto und Videomaterial aufzunehmen. 

 

Dieser Auftrag ist für mich was ganz besonderes. Ich selbst Surfe gerne und natürlich trifft diese Art der Fotografie genau mein Geschmack.

Das schöne, dieses Camp in Portugal unterscheidet sich erheblich von den üblichen Surfcamps wie zum Beispiel in Frankreich.  Hier müsst ihr nicht in kleinen Zelten pennen, sondern könnt zwischen Bungalow und premium Zelte wählen. Diese Zelte sind im Grunde riesige Wohnbereiche mit Wellnessdusche, Schlafbereich und einer großen Terrasse. Das einzige was wirklich an ein Zelt erinnert sind die Außenwände.

Die Atmosphäre ist ruhig und es Warten neben dem Surfunterricht einige andere Angebote um euren Trip unvergesslich zu machen. 

Vielleicht beim Yoga entspannen oder mit dem Mountainbike durch die Gegend heizen. Für die Kraftprotze finden sich Hantel und andere Trainingsgeräte, sowie eine Tischtennisplatte und ein Billiardtisch. Auf dem Gelände der Cinta ist ein super, großer Schwimmteich der mit einem natürlichen Filter, in Form eines Wasserfalls ausgestattet ist.

 

Leider liegt das Anwesen etwas weit ab so das zum Surfen, einkaufen oder ausgehen ca. 20 min. fahrt auf euch warten. Aber die Crew vor Ort tut alles um euch eine schöne Zeit zu bescheren. Ihr werdet nach euer Landung am Flughafen in Faro abgeholt, zum Surfunterricht gebracht und sorgen dafür das ihr auch mal was von der Stadt Portimao seht. 

 

Der Surfunterricht wird von einer Surfschule direkt am Strand durchgeführt. Jeder Surf Tag wird anders, ihr startet mit Basics und Weißwasserwellen, sollte die Wetterbedingungen passen und ihr habt den Mumm etwas weiter raus zu paddeln nehmt ihr auch schon mal eure 1. grünen Wellen. Sollten die Wellen an dem Homespot zu niedrig sein, nimmt euch die Surfschule mit an die Westküste wo es eigentlich immer die ein oder andere gute Welle gibt. 

 

 

Jetzt da ihr wisst was euch erwartet, kurz zu meinen Auftrag vor Ort. 

 

Ziel war es einen Überblick über das Camp, die Zelte, den Surfunterricht und den anderen Aktivitäten zu vermitteln.

 

So begleitete ich die Gäste zum Surfunterricht und den anderen Aktivitäten.

Den einen Tag mussten wir auf Grund der Wetterlage, leider auf das Surfen verzichten, besuchten aber das Einkaufszentrum und eine Cross Fit Box und auch in Form zu bleiben.

Den anderen Tag beschäftigte ich mich hauptsächlich mit den Zelten und der Cinta selbst.

Natürlich war ich auch beim Yoga mit von der Partie und als es zum Sunsetshoot an die Westküste ging. Stürtzte ich mich mit Wassergehäuse und Kamera auch in die Wellen.

Meine persönlichen Favoriten sind die Drohnenbilder. Der Look, den man mit den Drohnen bekommt ist einfach immer spektakulär. Leider habe ich meine Drohne am letzten Tag geschrottet. 

 

So das muss reichen, nur nochmal ein dickes, fettes Dankeschön an Sascha für den Auftrag, an Nils, Steffie und Franzi für die fetten Tage. 

 

Der Nächste Trip steht bevor und ich freue mich das Team wieder zusehen. Ab dem 29.05. bin ich wieder im Camp vielleicht ist ja auch jemand von euch da, lasst es mich wissen wie ihr das Camp findet, ob ihr bock habt und warum euch Surfen so fasziniert. 

 

Bis dahin Tschööööö


Das hatte ich dabei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

DanielPankokePhotography,

Elverdisser Str. 71, 33729 Bielefeld

Tel: 01525/9721441 

e-Mail: dp-photography@gmx.de